Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail Newsletter - immer aktuell und neu.

Madeira

Estalagem Quinta Jardim da Serra *****

bei Estreito de Camara de Lobos


ab EUR 28.- Weitere Informationen

algarve                                    

zurueck3

Algarve_Soltugal_Cesars_01 

Wer Portugal sagt, meint in der Regel die Algarve. Schließlich zielt der alljährliche Urlauberstrom ganz eindeutig auf die – wie viele meinen - „schönste Küste Europas“. Genau genommen sind es drei völlig unterschiedliche Küsten, die die Algarve prägen: die wild-schöne und überwiegend einsame Westküste (Costa Vicentina), die Sandalgarve mit ihren weiten, flachen Dünenstränden, die sich zwischen dem Naturreservat Ria Formosa bei Faro und der spanischen Grenze ausbreiten, sowie die Felsalgarve, die sich etwa ab Faro nach Westen hin bis zum Cabo de São Vicente erstreckt.

Algarve_Soltugal_Cesars_02


Überaus beliebt, weil überaus spektakulär, ist diese Bilderbuchküste: filigrane Felsnadeln neben rot-, braun-, ockerfarbenen Wänden, Grotten und Klüfte, durch die die Brandung gischtet, kleine, verträumte Badebuchten, die nur über Treppen und Pfade zu erreichen sind, aber auch kilometerlange Feinsandareale. Dazwischen die Touristenorte: hier das ursprüngliche, familienfreundliche Fischerdorf, dort das mondäne Ferienresort mit einem schier unbegrenzten 5-Sterne-Angebot. Ob Ruhe oder Rummel, Taverne oder Disco, Dorfplatz oder Golfplatz: An dieser Küste findet jeder das passende Flair und die entsprechende Unterkunft. Und im Hinterland ausgedehnte Zitrushaine, tiefe Eichen- und Eukalyptuswälder, steinerne Zeugnisse aus der Maurenzeit, bis zu 900 Meter hohe Aussichtsberge und Dörfer, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. An der Algarve gibt es noch viel zu entdecken.

Sehenswürdigkeiten:

* Sagres:

Wer es geruhsam mag, ist im westlichsten Ort an der Algarve gut aufgehoben. Der Leuchtturm am Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Punkt Europas, die nahegelegenen Fischerdörfer Salema und Burgau sowie die Strände in Ortsnähe und an der einsamen Costa Vicentina sind begehrte Ausflugsziele.


* Lagos:

Der beliebte Ferienort im Westen der Algarve war einst Ausgangspunkt für die Entdeckungsfahrten und zugleich Umschlagplatz für Waren und Sklaven. Wer heute die malerische Hafenstadt besucht, preist ihre schönen Strände, ihr reiches Erlebnis- und Kulturangebot, die prachtvoll ausstaffierten Kirchen und ihr vielfältiges Angebot an guten Unterkünften.


* Portimão:

Die Industrie- und Handelsstadt an der Mündung des Rio Arade bietet attraktive Shopping- und Flaniermeilen sowie gute Restaurants. Die westlich gelegenen Orte Praia da Rocha und Alvor sind bei Badeurlaubern sehr beliebt.


* Carvoeiro:

Vor allem bei deutschen Urlaubern „angesagter“ Ferienort mit viel Flair. Die Szenerie östlich von Carvoeiro – mit stetem Wechsel von faszinierenden Felsformationen und kleinen, bezaubernden Badebuchten – verdeutlicht die große Beliebtheit des Ortes.


* Armação de Pêra:

Vor der zweckmäßigen Hotelkulisse erstreckt sich der mit 6 km längste Strandabschnitt der Algarve – ein Traum in gold-gelb. Entsprechend umfassend ist das Wassersport- und Freizeitangebot.


Algarve_Soltugal_Cesars_03

* Albufeira:

Unübersehbar ist der Kontrast zwischen der schmucken, verwinkelten Altstadt und der modernen, zweckgebundenen Szenerie ringsum. Die Touristenhochburg verfügt über ein riesiges Angebot an Hotels und Appartementhäusern, an Kneipen, Restaurants und Discos, Shops und Boutiquen. Sport- und Freizeitmöglichkeiten gibt es in Hülle und Fülle, dazu etliche von Felsen und Pinienwäldern gesäumte Strände. Wer Strand- und Nachtleben miteinander kombinieren möchte, dem hat Albufeira zweifellos eine Menge zu bieten.


* Vilamoura:

Erstklassige Golfplätze in der Umgebung, ein mondäner Yachthafen, ein Spielcasino, das quirlige Treiben entlang der Uferpromenade und der Prachtstrand Praia da Falésia sind die vornehmlichsten „Lockmittel“ dieses exklusiven Ferienortes.


* Faro:

Die Distrikthauptstadt stellt mit ihrem internationalen Flughafen das Drehkreuz für alle Algarve-Urlauber dar. Nach Faro kommt man gerne zum Einkaufen und Flanieren. Viele besuchen auch die interessanten Museen und Kirche, und bei einem Ausflug durch die Hafflandschaft der Ria Formosa kann man Flamingos und andere Wasser- und Zugvögel beobachten.


* Tavira:

Das pittoreske Städtchen am Rio Gilão, über den eine Brücke aus der Römerzeit führt, ist gottlob vom Massentourismus verschont geblieben. Die alte Burg, eine malerische Altstadt mit sehenswerten Kirchen, hübsche Häuser mit Fassaden aus der Barockzeit, kleine Fischlokale und die vorgelagerte Landzunge Ilha da Tavira mit ihrem schönen Sandstrand… - hier ist gut verweilen. Lohnenswert ist ein Ausflug zum Fischmarkt im nahen Olhão.


* Vial Real de Santo António:

Grenzstadt zum spanischen Andalusien an der Mündung des Rio Guadiana. Die beliebte Einkaufsstadt hat aber auch einige nette Strände in der Umgebung zu bieten, etwa bei Monte Gordo oder Manta Rota.


* Mértola:

Einen Ausflug wert ist das etwa 70 km landeinwärts am Rio Guadiana gelegene Städtchen mit seinen weiß getünchten Häusern, der schmucken Pfarrkirche und der alten Maurenburg, von der man einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft genießen kann.


* Silves:

Der von Zitrushainen umgebene Ort nordöstlich von Portimão wird überragt von einer gotischen Kathedrale und der restaurierten Maurenburg. Während der arabischen Epoche war Silves die Hauptstadt der Algarve.

Sie wünschen einen Rückruf?
Dann geben Sie bitte hier Ihre Telefonummer ein.